Archiv

New York

also, ich bin hier im YMCA in new york direkt gegenueber vom Central Park. ich komme mir immer noch vor wie ein Turi und Heimweh hab ich nur nach meinem Henker (ich vermisse dich total - ein bisschen irritierend) aber die Eindrueck hier ueberlagern sich noch total und ich hab noch keine wirkliche Ahnung ob ich traeume oder ob doch alles wirklichkeit ist. die Leute hier sind toll, und starkbucks ist hier preiswerter als in Nuernberg. Aber alles bis auf die Hydranten ist mehere nummern groesser, nicht zuletzt die Haeuser.

Das YMCA ist eine Absteige der besonderen Art / Sammelbad, hochbetten, und ein zimmer so gross wie eine abstellkammer.

Ich teile mir das zimmer fuer die tage in new york mit victoria einer deutschen / polin( strange) und wir haben hier viel spass.

Ich vermiss euch alle und melde mich bald noch einmal.

hab euch lieb

9.10.07 18:12, kommentieren

mein Jahr teil 2

hallo leute, also endlich finde ich etwas zeit euch hier ein paar dinge zu erzaehlen von meinem leben hier und den erfahrungen die ich hier bereits gemacht habe.

aallsssoooo, ich bin hier nun seit nunmehr etwas mehr als zwei wochen und habe riessigen spass. klar habe ich heimweh, jetzt da ich realisiert habe dass ich hier nun wirklich leben werde und mich nun zum wiederholten male mit der amerikanischen tastatur rumschlage (aber das seid ihr mir wert).

die familie ist toll und obwohl ich nur auf einer matraze schlafe fuehle ich mich sehr wohl in meinem zimmer. leider werden auch die buecher immer mehr (alles englische und bis auf zwei habe ich auch schon alle gelesen). Das macht es etwas wett, dass ich hier scheinbar in eine deutsche gegend gekommen bin. jeder zweite hier in den University houses spricht deutsch als muttersprache und sind erst vor kurzem nach amerika und wisconsin gezogen. aber die kinder sind toll, und der kleine ist bis auf den ein oder anderen trotz anfall relativ pflegeleicht und die tabea meine tochter hier, ist mehr eine kleine schwester und hat sehr viel mit mir gemeinsam. ihre roten haare sind wirklich feuerrot. und sie ist sehr offen und zugaenglich, wenn sie sich auch etwas schwer mit jaiden tut, ich glaube sie ist ein bisschen eifersuechtig auf ihn, aber das wird schon.

jedenfalls waren wir die letzten fuenf tage in missouri in den ozark national riverways. ein national park. sehr schoen. und wir hatten so schoenes und warmes wetter, dass wir regelrecht verfluchten keine badesachen dabei zu haben. auch wenn uns dass am vorletzten tag wenig gekuemmert hat. wir sind troztdem ins wasser gesprungen. in den see vor einem gigantischen wasserfall, von dem ich persoenlich keine bilder machen konnte, da zu dem zeitpunkt meine kamera leider leer war. aber ein paar bilder konnte ich trotzem machen, und die versuche ich nun hier reinzustellen

Nun das scheint nicht ganz so zu klappen wie ich es mir wuenschen wuerde, aber ich werde es weiterhin vesuchen

bis dato, was wirklich faszinierend war, waren die sog. springs. wo das wasser wirklich tiefblau ist, selbst wenn der himmel total grau ist. das liegt an bestimmten steinen und an der temperatur des wasser, was war wirklich eisig. aber wir waren canu fahren, und sabrina hat sogar zwei mal gemacht / mehr oder weniger> weil einmal war ein mann so freundlich mich auf dem fluss mitzunehmen, um mich zum welch hospital zu bringen, einem alten hospital erbaut 1900 und geschlossen 1925 wegen dem schutz der artenvielfalt dort. eine beeindruckende ruine. das hospital war fuer astmah patienten gebaut gebaut worden, was selbst jetzt in den USA etwas selbst seltenes war. denn hier geht man nicht auf kur.

na ja wie dem auch sei. ich habe dort einiges ueber indianer und andere ureinwohner gelernt und habe die natur genossen.

ich vermiss euch alle und hoffe es geht euch gut.














ich hab euch alle lieb und versuche das mit den bildern hinzubekommen. ich vermiss euch und werde versuchen nicht allzu viel zeit zwischen diesem und dem naechsten bericht zu lassen.

bis dann by by *knuddels*

3 Kommentare 24.10.07 05:03, kommentieren